Vor der Reise

Eigentlich wollten wir schon längst unterwegs sein, aber wie das im Leben so ist, verlaufen die Dinge oftmals nicht so wie geplant. Nach einer wunderschönen Abschiedsfeier mit so vielen guten Wünschen, hier sei nochmal allen gedankt, die uns mit Umarmungen, Geschenken und guten Gedanken so gestärkt haben, dass eigentlich gar nichts schiefgehen kann, war der 1. August unser Starttermin, heute ist schon der 7. Aber hey, wir haben bis nächstes Jahr im August Zeit, also ganz ruhig, Nadja….Alex wird schon fertig werden, und du hast ja auch noch tausend Dinge zu tun. Die letzten Wochen waren so voll von Erledigungen, dann war ich noch auf Klassenfahrt und das meiste kann man ja wirklich auch erst ganz zum Schluss machen, z. B. unser Schlafzimmer ausräumen, damit Nuria darin schlafen kann. Ja, Nuria, meine Tochter, zum Glück wird sie das Haus mit einer WG übernehmen, der Vermieter hat auch nichts dagegen und wir müssen nur alles auf den Speicher hochbringen, ich glaube, sonst hätten wir das nie geschafft und würden hier wohl noch einige Zeit verbringen. Jetzt planen wir diesen Trip schon seit sieben Jahren und endlich soll es losgehen, da habe ich schon auch widerstreitende Gefühle, über Freude und Glück bis hin zu Respekt und natürlich auch Befürchtungen, ob das alles so klappen wird wie geplant…starten vor der Haustür und dann erstmal den Donauradweg entlang bis fast ans Schwarze Meer, vorher aber abbiegen nach Istanbul und durch die Türkei, wenn es da einigermaßen friedlich bleibt…das dürfte alles noch relativ easy werden. Dann weiter durch die Türkei in den Iran und von dort mit dem Schiff nach Dubai und dem Flugzeug nach Indien, ob Nord oder Süd ist noch unklar. Hoffentlich dann weiter nach Myanmar, Thailand, Malaysia, Indonesien und schließlich Australien, wo wir Alex Bruder besuchen wollen. Zurück geht’s dann mit dem Flugzeug erstmal nach Spanien und mit dem Rad wieder nach Hause….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.