Dubai

Nach ca. 34 km Radfahrens durch Dubai kommen wir bei meiner Cousine Rahaf an , die gesamte Familie ist im Garten versammelt, zwei weitere Cousinen, die Ehemänner und die jeweiligen Kinder, außerdem meine Tante und weitere Familienmitglieder. Ich habe sie alle zehn Jahre nicht gesehen, aber meine Tante schimpft sofort mit mir, wie ich denn aussehen würde. Kein Wunder, ich hatte die letzte Nacht kaum geschlafen, habe eine Magenverstimmung, war fast sieben Stunden auf dem Schiff und bin jetzt noch zwei Stunden quer durch Dubai gefahren, da sieht man nicht strahlend schön aus. Wir verbringen dennoch einen angenehmen Abend miteinander und fahren dann mit meiner Cousine in das Studio meiner Tante, in dem wir während unseres Aufenthaltes wohnen können. In den nächsten Tagen hören wir leider nicht viel von ihnen und so verbringen Alex und ich Weihnachten damit, uns Dubai mal mit dem Rad oder dem Taxi und der Metro anzuschauen. An Heiligabend gibt es zum Abendessen Spaghetti und wir telefonieren mit unseren Familien. Dubai ist in vielen Teilen der Stadt für die Touristen weihnachtlich geschmückt, nur hängen die Lichterketten hier eben an Palmen. Es ist schon irre, was die Araber aus der Wüste gestampft haben (mithilfe von Billiglohnkräften), die höchsten Hochhäuser, die größten Shoppingmalls, achtspurige Highways usw. Es gibt Wohnanlagen mit Palmen und schönen Einfamilienhäusern, in deren Gärten fleißig gearbeitet wird, von Anwohnern ist jedoch nichts zu sehen. Es hat jeden Tag 30 Grad, alles ist klimatisiert, teilweise so sehr, dass man friert. Der Kontrast zum Iran könnte nicht größer sein, zudem ist hier alles ungewohnt teuer. Dennoch genießen wir es uns westliche Nahrungsmittel kaufen zu können und sind erstaunt über den arabischen „Weihnachtsmarkt“ unter Palmen. Da wir kein Wifi im Studio haben, erstehen wir zunächst eine Sim-Karte, so können wir unsere Weiterflüge buchen und das Visum für Indien online beantragen, wofür wir viele Stunden brauchen. Aber der Aufwand lohnt sich, denn wir finden einen günstigen Flug nach Kathmandu mitsamt den Fahrrädern und erhalten das Visum für Indien schon 24 Stunden später, sodass wir auch den Weiterflug nach Goa buchen können. Erst als ich meiner Cousine schreibe, dass wir am nächsten Tag weiterfliegen werden, bedauert sie so wenig Zeit mit uns verbracht zu haben, sie hätten schließlich noch Sylvester mit uns verbringen wollen. Wir sind zunächst noch damit beschäftigt Kartons für unsere Fahrräder zu organisieren und werden zum Glück in der Altstadt Dubais in einem Fahrradladen fündig. Dort kaufen wir auch noch große Plastiktaschen, damit wir nicht zu viele Gepäckstücke haben. Mit diesen Sachen beladen, kehren wir mithilfe eines Taxis zurück und Alex beginnt damit, die Räder für die Reise flugtauglich zu demontieren. Dazu müssen Pedale, Sattel, Lenker, Schutzbleche, Gepäckträger, Ständer, Vorderrad usw. abgeschraubt werden, damit die Räder in die Kartons passen. Und was wir anfangs gar nicht glauben konnten, das gelingt sogar. Den letzten Abend verbringen wir mit der Familie. Am Morgen des 28.12 bringt uns ein Taxi zum Flughafen und der Ablauf dort gelingt reibungslos, alles ist sehr gut organisiert. Wir fliegen mit Flydubai, dem Billigfluganbieter von Emirates und können diesen wirklich empfehlen. Nur wenige Stunden später landen wir in Kathmandu und befinden uns vom ersten Moment an wieder in einer völlig anderen Welt.
Fassade
Fassade
Fassade
Burj Khalifa
Shopping Mall mit Weihnachtsschmuck
Hotel Burj Al Arab
Weihnachtsmarkt an Heiligabend
Muss da rein
passt
Insel Hormuz

3 Antworten auf „Dubai“

  1. Hallo Alex, hallo Nadja
    ich bin ja richtig froh, nach über einem Monat wieder was von Euch lesen zu können. Hatte mal eine Threemanachricht verschickt, aber die ist wohl im Iran hängengeblieben……
    Es ist ja unglaublich spannend, was Ihr schreibt und was ihr an tollen Bildern ins Netz gestellt habt. Ein bisschen beneide ich Euch ja….
    Ich wünsche Euch alles Gute , bleibt gesund und ich freue mich auf eine Fortsetzung der Berichte .. bis bald
    LG Martin

    1. Hallo Martin, Sorry für die Verzögerungen 😉
      Die Threemanachricht ist wahrscheinlich irgendwo im Äther unterwegs. Ich habe einen neue Theeema ID. Die alte ID bitte löschen, die ist mit meinem geklauten Telefon im Iran unterwegs.
      Lieben Gruß, Alex

  2. Übergewicht im Flieger!?
    Ja, Dubai fand ich auch den Wahnsinn!
    Irgendwie nicht gesund zu dem was heute eigentlich auf der Erde gebraucht wird. Wie extrem das für euch gewesen sein muß, diese Verschwendung so zwischendrin zu erleben.
    Dank euch für die Berichte!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.